Bands

Veröffentlicht am 03.04.2017 von nemesis

0

Ironware

Mit Ironware machte sich wieder eine junge, schwedische Melodic Power Metal Band auf, die Szene für sich zu gewinnen. 1998 gegründet von Pasi Humppi (voc) und Niklas Möller (gtui), fand man in Klampfer Stefan Andersson, Basser Freddy Zielinski und Drummer Hakan Strind geeignete Mitstreiter für den kraftvollen, satten Sound, den man sich so vorstellte. Mittlerweile betätigt sich Sänger Pasi auch wieder als Keyboarder, nachdem man mit Dan Ljungdahl zwar diesen Posten besetzt hatte, der Gute aber wieder aus der Band ausstieg.

„Fromm Deep Inside“

Ihr erstes Demo, Tales From A Twisted World, nahmen die Metalheads in einem kleinen Studio in Herrljunga auf und heimsten nicht gerade wenig Beachtung für ihre Material ein. Doch statt sich gleich auf einen Plattenvertrag zu stürzen, machten sich der Fünfer erstmal daran, live auf die Kacke zu hauen und spielten Ironware mit dem Material des Demos im Rücken einige Konzerte, die auch gute Resonanzen einbrachten. Nachdem alles recht gut zu laufen schien, machte sich die Band an die Aufnahmen zu ihrer zweiten CD, Return of The King. Dieses Scheibchen kam als Mini-CD heraus und brachte den Jungs dann auch den jetzigen Plattenvertrag mit Limb Music ein. Im Winter 2002 ging es für Ironware ab ins Studio nach Los Angeles.

Genauer gesagt in die Underground Studios. Na klingelt´s? Dort wurden die Stücke für das offizielle Debut Break Out gemeinsam mit King Diamond, Andy LaRoche und P-O Saether aufgenommen. Dass die Produktion in diesem Fall nichts zu wünschen übrig lässt, versteht sich von selbst und auch das Material hat es in sich. Am 22. September 2003 erschien Break Out dann auch in den Läden und konnte mehr als gute Reaktionen einfahren. Leider blieb die Band bisher weitere Alben nach Break Out schuldig und löste sich auf.

„Holy Man“

Line-up:

Freddy Zielinsky: Bass
Stefan Andersson: Gitarre
Niklas Möller: Gitarre
Hakan Strind: Drums
Pasi Humppi: Vocals

Frühere Bandmitglieder

Mikael Hörnqvist : Drums Zonata
Peter Wiberg : Bass Freternia
Dan Ljungdahl : Keyboard
Benny Eriksson : Drums

Alben:

Tales from a Twisted World
Return of the King
Break Out

Tags: , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht