Bands

Veröffentlicht am 14.02.2016 von Stefanie Loske

0

Rest In Fear – leidenschaftliche Liveband

Die Melodic Death Metal Band aus Graz hat sich vor ungefähr acht Jahren gegründet. Und es gibt viel zu sagen, über ihre Anfänge, den Namen der Band, sowie über ihre bisherigen Meilensteine und anstehende Pläne für 2016.

Zwei Jahre nach der Gründung das Debüt

Im Jahr 2007 beschlossen Bassist Eli und Gitarrist Thomas eine Band zu gründen und so erweckten sie zusammen mit dem Sänger Bo und dem Gitarristen Valentin Rest In Fear zum Leben.

Schon in der Schulzeit war die Musik ihr Hobby und wie es fast schon zum guten Ton gehört, änderte sich die Besetzung im Laufe der Jahre immer wieder mal. 2009 schloss sich der Keyboarder Roman der Band an und konnte den Sound der Truppe um elektronische Elemente erweitern. Zusätzlich stieß der Bruder von Valentin als neuer Drummer zur Band. Schon zwei Jahre später produzierten sie das Debütalbum „Insert Yourself“, welches sogleich positive Kritik einheimsen konnte.

Sie konnten das Wacken Metal Battle AUT und den Metalchamp Contest für sich entscheiden, weshalb sie auf dem Metaldays Festival auftreten durften. Auf diesem treten sie seither jedes Jahr auf und durften dort auch schon den Opener geben.

Sie konnten das Wacken Metal Battle AUT und den Metalchamp Contest für sich entscheiden

Der Bandname

Ihr Bandname wurde übrigens nach dem Ausschlussprinzip und als der kleinste gemeinsame Nenner ausgewählt. Es gab einige schreckliche Alternative, die jedoch bis heute absolut geheim geblieben sind. Mittlerweile bedeutet der Name ihnen aber mehr, als eine bloße Einigung der Gemeinschaft. Er fungiert als Anspielung auf die gerade im Death Metal oft besungene Vergänglichkeit und den Tod und so auf das englische „Rest In Peace“. Für die Band heißt das im übertragenen Sinne so viel wie „bleib wachsam“ und dient als Aufruf zu hinterfragen und kritisch zu sein. So die Erklärung des Schlagzeugers Gerald.

Mit dem Styrian Ball of Heavy Metal gründete die Truppe 2013 erstmals die jährlich stattfindende Show für Metalbands aus der Region. Zu dieser Zeit kam auch Willi an der Rhythmusgitarre zur Band und machte diese noch effizienter. Gleichzeitig unterschrieben sie im selben Jahr noch beim G Minor Records Label, wo sie ihre zweite EP „Shallows Deep“ produzierten. 2014 wurde diese dann veröffentlicht.
2014 war ohnehin ein besonderes Jahr für die Band, da sie überraschend für den Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie „Hard & Heavy“ nominiert wurden.

Ihre Leidenschaft zeigt sich als Liveband

Gerade bei Liveauftritten merkt man der Band ihre Leidenschaft zur Musik an. Schon ein Jahr nach ihrer Gründung hatten sie ihren ersten Auftritt in Graz. Damals waren es nur eine handvoll Show, die sie spielten – mittlerweile haben sie Konzerte an verschiedensten Schauplätzen gehabt, waren Supporter vieler Bands und gehören seit 2011 zu den Stammgästen des Metaldays Festivals in Slowenien. Alles schon beeindruckende Meilensteine an sich, doch die Band träumt immer noch von mehr. Gerne würden sie einmal auf dem Tons of Metal Festival in den USA vor 70.000 Menschen auftreten, das auf einem Schiff stattfindet.

2016 wird ein Jahr gefüllt mit Livemusik

Zur Zeit legen sie den Fokus darauf, gerade international noch mehr zu machen und viele Konzerte zu spielen. Denn auch ihren eigenen Worten zur Folge sehen sie sich als leidenschaftliche Liveband. Das Konzertjahr 2015 ist vorbei und so darf man sich 2016 auf ein Jahr gefüllt mit Livemusik freuen. Bereits im März werden sie im Explosiv Graz zu sehen sein.

photocredit: https://www.facebook.com/restinfear/photos/pb.150510238306830.-2207520000.1454246400./1082774088413769/?type=3&theater

Tags: , , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht