Heathen Foray

Veröffentlicht am 08.02.2016 von Sabine Müller

Heathen Foray ist eine Pagan Metal Band mit Melodic Death Metal Einflüssen. Die Gründung Schon Jahre vor der Gründung spielten


Hellsaw – Black Metal aus der Steiermark

Veröffentlicht am 07.02.2016 von Sabine Müller

Im Jahre 2002 wurde die Black-Metal-Band in der Steiermark gegründet. Ein Jahr nach Gründung veröffentlichten sie ihr erstes Album „Sins


Mosfet

Veröffentlicht am 06.02.2016 von Sabine Müller

Mosfet ist eine 2003 in Oberösterreich gegründete Metalband. Die Band wurde von Philipp Essl (Gesang) , Alexander Kleiss (Gitarre) sowie


Perishing Mankind

Veröffentlicht am 05.02.2016 von Sabine Müller

Die Metalband Perishing Mankind dass so viel heißt wie verdammte Menschheit wurde 2001 von Georg Engel (Gitarre), Beate Landl (Schlagzeug),


Pervertum

Veröffentlicht am 04.02.2016 von Sabine Müller

1993 gründeten Cromm (Gesang), Necros (Gitarre), Yog Sototh (Gitarre, Aisthasis (Bass) sowie Trifixion of the Horned King (Schlagzeug) in Wien


Interview Manilla Road

Veröffentlicht am 03.02.2016 von nemesis

Manilla Road – ein Portrait zum Comeback Werbespot statt Heavy Metal Nicht alle Bands gehen als unantastbare Denkmäler in die


Borealis – kommt Musik umsonst

Veröffentlicht am 03.02.2016 von nemesis

Zwei Feinerle von Borealis for free Mit zwei bisher unveröffentlichten Songs erfreuen die Kanadier ihre Fans und solche, die es


So I Sin

Veröffentlicht am 31.01.2016 von nemesis

Die österreichischen Death/ Thrash Metaller von So I Sin haben schon so einiges auf dem Kasten – und als Metalhead


Defeater fallen in Wien ein

Veröffentlicht am 31.01.2016 von nemesis

Defeater haben gerade ihre absolut erfolgreiche und ausverkaufte Tour Never Say Die hinter sich gebracht, da blitzen auch die neuesten


Mastic Scum

Veröffentlicht am 30.01.2016 von Stefanie Loske

Von Metal und Hardcore gleichermaßen beeinflusst schmeißen sie alle in einen Topf, was ihnen Spaß macht. Die Grandler-Brüder Harry und


Mosfet

Veröffentlicht am 30.01.2016 von Stefanie Loske

Mosfet – der Name ist Programm Das Akronym Mosfet steht im Englischen für den Begriff ‚metal-oxide-semiconductor field-effect transistor‘, was Metall-Oxid-Halbleiter-Feldeffekttransistor


Kontrust

Veröffentlicht am 29.01.2016 von nemesis

Aus den Überresten der Band Suicide Mission entsteht 2001 eine neue Truppe: Shouter Stefan, die Gitarristen Andreas und Robert, Drummer


No Bros

Veröffentlicht am 28.01.2016 von Sabine Müller

Mitte der 70er Jahre wurde die Heavy-Metal-Band Target im Herzen von Tirol in Innsbruck von Klaus Schuber und Michael Ausserhofer


Metal Church kommen wieder

Veröffentlicht am 28.01.2016 von nemesis

Mike Howe am Mikro zurück Sie sind eine DER Kultbands der Metal-Szene – der Name ist Programm und Fans beten


Morgoth live in Wien

Veröffentlicht am 27.01.2016 von nemesis

Klassiker auf Vinyl im Geschenkesack Sie gelten als Pioniere des Death Metals und kehrten mit einem wahren Paukenschlag im vergangenen



Vielfalt im Metal

Metal hat entgegen jeder Erwartung eine der vielfältigsten Entwicklungen in der Rubrik der Musikgenres hervorgebracht. Metal war in den 70er Jahren als Gegenentwicklung der Hippieära entstanden und wollte der Flower Power Bewegung härtere Töne entgegensetzen. Eine genaue Geburtsstunde im Metal gibt es nicht, denn viele Gruppen haben zu dieser Zeit begonnen sich auf der Metal Schiene zu bewegen. Alice Cooper, Led Zeppelin, Cream und Deep Purple aber sind die Namen gewesen, die den Weg für die Metal Musik geebnet haben. Black Sabbath hat dann den Weg klarer vorgegeben und den Metal definiert. Metal, das bedeutet zunächst einmal düstere und prägnante Riffs, die thematisch von den Schattenseiten des Lebens handeln. Die Fans waren von Beginn an konform mit ihren Stars und die Metal Szene hatte schnell viele Anhänger.

Metal – eine neue Weltanschauung

Okkult, mystisch und teilweise auch satanisch stellt sich der Metal in den Vordergrund und will vor allem eines – extrem sein! Black Sabbath sang schon 1970 „Big Black Shape With Eyes Of Fire“ und stellte damit den neuen Anti Christen vor. Iron Maiden war die Metal Gruppe, mit ihrem Album „The Number Of The Beast“, die sich in den USA unvermeidlich den Ruf zuzog, dem Teufel zu dienen. Das englische Trio Venom aus Newcastle meinten es mit ihrem satanischen und punkigen Metal dann ganz ernst und machten den Metal in England populär. In Skandinavien macht ein junger Schwede namens Seth Quorthon mit seiner Band Bathory Furore und ist für viele Underground Bands und Anhänger das große Vorbild in der Metal Szene.

Metal – immer härter

Der Metal wird in den 80er Jahren immer komplexer und fährt mit einem trashigen Sound weiter. Die Töne werden immer härter und lauter und die neuen technischen Möglichkeiten, die in diesen Jahren dazukamen, bereiten immer neuere Wege. Zum Metal gehört neben der Musik auch das trashige Outfit, das vor allem Unangepasstheit zeigen soll. Nach dem Black Metal folgt der noch härtere Death Metal, der immer mehr Zulauf und Fans bekommt und sich vom Black Metal musikalisch und ideologisch abgrenzen möchte.

90er Jahre Metal

Death Metal Bands, wie Entombed und Orbitary entstehen und sorgen für Entsetzen sogar bei vielen Metal Fans. Die Metal Szene in Norwegen war damals sehr aktiv und gerät in den 90er Jahren mit der Ermordung Euronymus durch Count Grishnack ins Blickfeld. Bis heute ist die Black Metal Szene davon beeinflusst und hat das Bild der Gewalttätigkeit der Metal Szene in der Öffentlichkeit geprägt. Einige Musiker aus der Metal Szene wandern ins Gefängnis und andere Bands wie Craddle Of Filth oder auch Dimmu Borgir, wolllen sich aus der Undergroundszene des Metal dem Mainstream anschließen. Um die Jahrtausendwende wird die Szene etwas umgestaltet und bekommt ein neues Gesicht. Der Underground Touch und die klirrenden Gitarren mit Kreischen und Fauchen wird dem Mainstream angepasster gemacht und die Bands stylen sich immer noch provokant aber mit einem besseren und neuen Image auf. In der Metal Musik wird experimentiert und es kommen Tracks dabei heraus, die mit Samples und Beats gemischt werden. Thorns, Ulver, und Dödheimsgard bringen machen den Metal neu und erweitern das Programm bis hin zum Ambient Stil, der weichere Töne anschlägt. Jetzt führen neue Black Metal Labels dazu, dass das musikalische Potenzial der Metal Musik, welches früher durch ein negatives Image und eine ideologische Szene unterzugehen drohte, auch kommerziell ausgespielt werden kann.

Metal in Österreich und Deutschland

Die Metal Szene war in Deutschland schon in den 80er Jahren sehr umfangreich und hat sich schnell in den kulturellen Zentren Hamburgs und im Ruhrgebiet etablieren können. Kreator, Sodom, und Destruction sind die erfolgreichsten Bands, die den Trash Metal vertraten und völlig unabhängig von der amerikanischen Szene entstanden sind. Die vielen neuen Subgenres im Metal haben immer mehr Bands auf den Plan gerufen dun brachten den Power Metal mit den Gruppen Helloween, Blind Guardian und Gamma Ray heraus. Progressive Metal wurde von der US-amerikanischen Band Watch Tower begründet, die ursprünglich vom englischen Progressive Rock beeinflusst worden war. Der Österreich Metal hatte in allen Regionen Vertreter gefunden und wurde besonders für den Trash Metal und den Death Metal bekannt. Seit 1991 ist die Band Darkside auf der Bühne und hat mit zahlreichen Veröffentlichungen die Szene belebt. Die Wiener Metal Band Demolition, die Gruppe Trashcanned und die Band Prosperity Denied sind die Namen, die man sich in dieser Zeit kennen musste, wenn man Metal Fan war. Sie haben unter anderem auch sozialkritische Töne angeschlagen und hatten sich deutlich von der üblichen Metal Szene mit den immer gleichen Texten abgehoben. „Mind Over Manhattan“ war wohl das größte Festival in Österreich, das sich vor allem mit der Metal Musik auseinandersetzte. Aber auch das Kaltenbach Open Air am Semmering war über viele Jahre hinweg ein echter Geheimtipp für echte Metalfans aus aller Welt.

Der härteste Event in Österreich ist seit 2005 das Nova Rock im Burgenland, das sich aber nicht nur dem Metal, sondern auch dem Hard Rock und vielen Alternative Bands widmet.

Pungent Stench

Die Gruppe Pungent Stench war in Österreich seit 1988 zu einem wichtigen Bestandteil der Metal Szene geworden und ist heute noch international bekannt. Der österreichische Extrem Metal hatte sich so den Weg mit Pungent Stench, seinem Sänger Martin Schirenc und dem Schlagzeuger Alex Wank bis in die USA geöffnet. Das Erfolgsprogramm der Metal Band war, sich zu den üblichen satanischen Texten und der brutalen Musik noch eine ordentliche Portion Wiener Schmäh zu gönnen. Songs, wie „Shrunken And Mummifiled Bitch“ oder „Extreme Deformity“ waren in den 80er Jahren die der Auslöser für großes Erstaunen und Begeisterung der Fans. Die Gruppe hat seit 1994 durch das Album „Club Mondo Bizarre“ in Österreich Kultstatus erhalten und tourte dann mit weltweiten Auftritten und Konzerten. Schirenc ist seitdem das Aushängeschild der österreichischen Metalszene und hat bis heute mit Live Auftritten und immer neuen Studioalben die Death Metal Szene lebendig gehalten.

 

Back to Top ↑